Mann von Welt oder Weltmännertag?

Wann ist ein Mann ein MannGestern war also Weltmännertag. Wow. Ist irgendwie ziemlich an mir vorübergegangen. Was womöglich an seiner wenig glamourösen Basis liegt, wie Wikipedia erklärt: “Der Weltmännertag ist ein Aktionstag zur Männergesundheit, der seit dem Jahr 2000 jährlich am 3. November stattfindet.[1] Dieser sollte laut Aussage des Schirmherrn Michail Gorbatschow das Bewusstsein der Männer im gesundheitlichen Bereich erweitern. So liege die Lebenserwartung der Männer im Durchschnitt sieben Jahre unter der der Frauen.”

Klar, wollen wir alle, dass die Kerls fit bleiben, aber irgendwie stellt man sich unter Weltmännertag etwas anderes vor, oder? Eine kurze Recherche auf Facebook hat immerhin folgende erhellende Aussage gebracht: “Ich werde heute im Stehen pissen und nicht im Sitzen urinieren!” Das war wohl ironisch gemeint. Hoffe ich wenigstens. Wobei dieser Satz auch sehr schön das generelle Dilemma der Y-Chromosomenträger darstellt. Sie wähnen nämlich allesamt ihre Männlichkeit oder zumindest ihr Selbstverständnis als Mann in Gefahr.

Zurecht, wie ich meine, denn an der Role-Model-Front sieht’s nicht so rosig aus. An wem soll MANN sich denn noch orientieren? An gestrigen Schmalspur-Diktatoren wie Putin, Erdogan, Assad? An markigen Terroristen, die für 70 jenseitige Jungfrauen sinnlos durch die Gegend ballern? An stumpfen Pegida-Idioten, die das Volk sein wollen? An korrupten Fußball-Funktionären, die eine billige Schmierenkomödie nach der anderen aufziehen – und dann will’s keiner gewesen sein? Nein, es sieht wirklich nicht gut aus für die “Herren der Schöpfung”.

Dabei sind Männer grundsätzlich prima. Also echt jetzt! Ich lebe gleich mit zweien zusammen (einer mit zwei, einer mit vier Beinen – beide habe ich mir freiwillig ausgesucht) und beide sind super – und haben keine (oder nur wenige) Probleme mit ihrem Y-Chromosom. So posiert der eine sogar klaglos mit einer Pudelmütze, die ihn ja gleich doppelt verärgern müsste: Zum einen weil so etwas Weiberkram ist, zum anderen wegen des Pudels. Aber nein, Toni bleibt cool.

Diese Souveränität gilt jedoch leider nicht für alle seine Geschlechtsgenossen (Spezies-übergreifend). Und man muss dafür gar nicht die besonders hervorstechenden Idioten aufgreifen (siehe mangelnde Rollen-Vorbilder), es reicht schon, wenn man seinen Blick schweifen lässt. Intrigante kleine Korinthenkacker, die an der Ungerechtigkeit der (Frauen)Welt zugrunde gehen und dann das innere Arschloch von der Leine lassen … Das macht keinen Spaß, Jungs. Und nein, das ist auch nicht sexy, das ist peinlich.

PS: Ab morgen läuft der neue James Bond-Film. Vielleicht gibt’s ja doch noch Hoffnung?

Jetzt erst recht: Je suis Charlie!

Je suisCharlie!!Ich habe mir noch nie den Mund verbieten lassen – von keinem. Das macht mir mein Leben manchmal nicht unbedingt leichter. Aber die schlimmsten Konsequenzen waren bislang eine zerstörte Freundschaft, geplatzte Verträge und seit Jahrzehnten aufflackernde Scharmützel mit meiner Mutter. Keiner hat mir je nach dem Leben getrachtet.

Ganz im Gegensatz zu den gestrigen Opfern des unfassbar monströsen, feigen Terroranschlags auf die Redaktion des französichen Satiremagazins Charlie Hebdo. Mein Mitgefühl gehört allen Betroffenen. Je suis Charlie!

Aber auch allen Muslimen, die jetzt wieder unter Generalverdacht gestellt – und im übrigen auch angegriffen! – werden, wegen einer Handvoll radikalisierter Vollidioten!!

Es widert mich an, wie unter dem Deckmantel von Glauben und Religion die abscheulichsten Taten erst begangen und dann auch noch gerechtfertigt werden.

Und es muss noch nicht einmal blutig werden. In Dresden gehen nach wie vor Woche für Woche tausende tumbe Deppen auf die Straße, angeblich um für abendländische, sprich christliche, Werte zu werben. Die wenigsten von ihnen werden jemals eine Bibel in der Hand gehabt haben oder auch nur drei der zehn Gebote aufsagen können.

Sind Religionen nicht das größte Übel dieser Welt? Schafft diese Selbstgerechtigkeit mit der die angeblichen Wächter eines jeden Glaubens auf andere Konfessionen herabschauen, nicht eigentlich erst die Probleme? Was ist mit Spiritualität und Werten wie Nächstenliebe und Toleranz, die eigentlich ALLEN Religionen zugrunde liegen? Mir jedenfalls fällt es immer schwerer, an eine segensreiche Wirkung von Religion zu glauben. Und an Gott? Falls es einen gibt, hat er sich angesichts dieses menschlichen Elends mutmaßlich in eine andere Dimension verzogen.

Doch jeder soll glauben, woran er möchte! Die überwiegende Mehrheit an Christen, Muslimen, Juden, Buddhisten, Hinduisten sind friedliebende Menschen – und es ist mir vollkommen gleichgültig, wer woran glaubt oder nicht. Aber Glaube sollte Privatsache sein. Das öffentliche Leben muss in einem säkularisierten Raum stattfinden – in dem islamische Gotteskrieger sich genauso vor dem Rechtsstaat verantworten müssen wie vergewaltigende Pfarrer.

#jesuischarlie – deshalb sage ich heute voller Zorn: Scheiß auf Jesus, scheiß auf den Propheten, scheiß auf Buddha und alle anderen religösen “Führer”!

Fuck PEGIDA!!

Fuck-PegidaÜbermorgen ist Weihnachten und eigentlich sollten wir alle in puderzuckriger Stimmung sein und uns wahlweise auf den Weihnachtsmann, das Christkind oder den DHL-Boten freuen. Sorry, kann ich nicht. Und das hat weder mit einer konsumkritischen Haltung, noch mit einer generellen Halleluja-Müdigkeit zu tun (obwohl beides in Maßen durchaus existent ist …), sondern mit dieser erschütternd großen Schar durchgeknallter Idioten, die sich “Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes” nennen. Die PEGIDA-Anhänger halten heute wieder ihre “Montags-Demo” in Dresden ab und wollen im Kollektiv Weihnachtlieder absingen. Singen soll ja gut gegen Angst helfen…

Gegen Dummheit wohl nicht. Geht’s eigentlich noch, ihr Schwachköpfe?? Ihr habt allesamt vom lieben Gott, von Allah, von der Evolution oder an wen oder was ihr auch glauben mögt, einen durchaus üppigen Klumpen grauer Masse bekommen, der in euren Köpfen angesiedelt ist. Diese Masse nennt sich Gehirn. Und da ihr ja allesamt im abendländischen Raum sozialisiert worden und in den Genuss des deutschen Bildungssystems gekommen seid, müsstet ihr doch in der Lage sein, das Hirn auch zum Denken zu verwenden! Selbst die Allerblödesten unter euch sollten Lesen können – warum tut ihr es nicht? Warum informiert ihr euch nicht richtig, sondern nur einseitig? Warum glaubt ihr einzelnen Hetzpredigern, die schmissige Parolen formulieren, mehr als eurem eigenen Verstand? Warum lasst ihr euch vor einen Karren spannen, der vermutlich gar nicht eurer ist. Weil ihr nämlich gar keinen rechten Spinner seid, sondern geschockt von den Entwicklungen auf der Welt, wo andere Hetzprediger viele andere Schwachköpfe (die keine abendländische Erziehung genießen durften) radikalisieren. Und daher jetzt sicher seid: “Oh, der Mann in der Dönerbude nebenan ist bestimmt auch ein talibanistischer Schläfer, der mir an die Wäsche will!”

Zugegeben, das ist jetzt ebenfalls arg verkürzt dargestellt – und das offizielle “Postionspapier” liest sich in vielen Punkten ja auch ganz wunderbar weltoffen – vor allem der sagenhaft ironische letzte Punkt: “PEGIDA ist GEGEN Hassprediger, egal welcher Religion zugehörig!” Haha. Aber wie kann man Werte und Verhaltensmuster von anderen Menschen einfordern, wenn man selbst nicht bereit ist, entsprechend zu agieren?

Was ist mit Toleranz, Hilfsbereitschaft, Interesse, Solidarität, Kommunikationsfähigkeit? Was ist mit Nächstenliebe? Alles Werte, die in unserer abendländischen Gesellschaft eigentlich ganz groß geschrieben sind – übrigens nicht nur zu Weihnachten. Aber eine hübsche Stammtisch-Ideologie ist ja viel lustiger und schmissiger. Und auch nicht so viel Aufwand für die graue Masse zwischen den Ohren … Wenn ihr das Volk seid – dann bin ich es sicher nicht. Frohe Weihnachten!