Carin Müller bloggt ...

... zum Tag ›Backlist‹

Warum es sinnvoll ist, die eigene Backlist zu pflegen.

Die Backlist arbeitet

Brot-und-Butter-Marketing für Bücher ist nicht glamourös, aber effektiv. Warum man die eigene Backlist gelegentlich liebevoll betrachten sollte.

»Wer nicht wirbt, der stirbt«, hat einst Henry Ford gesagt und natürlich steht dieses Zitat auch bei den heutigen Marketing-Gurus ganz oben auf ihrer Argumentationskette. Dieses drastisch klingende Prinzip leuchtet natürlich auch den allermeisten Autor*innen ein. Zumindest jenen, die es ernst mit ihrem Bücher-Business meinen. Besonders wichtig ist es für Selfpublisher, aber auch Schreibende, die bei einem Verlag veröffentlichen, müssen selbst aktiv werden, um den Verkauf ihrer Bücher anzukurbeln. Dabei sind manche Strategien gerade sehr im Trend, während andere dagegen kaum beachtet werden. TikTok ist in diesen Tagen für Büchermenschen das Werbemittel der Wahl. »Booktok« sprengt gerade alle Vorstellungen dessen, ...

Lesen

Hugo's Affairs - Teile 1 und 2

Zweiter Frühling für Hugo’s Affairs

Verdient das 13 Jahre alte Debüt eine neue Chance? Ich finde unbedingt. Und daher feiere ich meine Anfänge mit einem neuen Outfit.

Lesen

Wie kümmere ich mich am besten um meine Alttitel?

Backlist Pflege

Gut abgehangen und vergessen? Warum es sich lohnt, die eigene Backlist zu pflegen

Lesen

Was bringt 2022?

Happy New Year! Möge 2022 die niedrigen Erwartungen, die wir haben, übererfüllen und uns positiv überraschen.  Lesen