Carin Müller bloggt ...

... zum Tag ›Charlotte McGregor‹

Warum in die Ferne schweifen?

Fernweh vs. Lokalkolorit

Warum der Romanschauplatz für Zündstoff sorgen kann, ist mir persönlich komplett schleierhaft, doch für manche Leser wird die Location zum Politikum.

»Ich finde es blöd, wenn deutsche Autoren Geschichten schreiben, die im Ausland spielen!« Bäm! Über diese Aussage einer Bloggerin bin ich kürzlich in einer Buchgruppe auf Facebook gestolpert. Und noch schockierter war ich, als ich in den Kommentaren mehr als einmal gelesen habe, dass »das gar nicht ginge« und dass »diese Unsitte« nur noch dadurch getoppt wird, wenn jene frevelhaften deutschen Autorinnen auch noch ein fremdsprachiges Pseudonym nutzen. Mon Dieu, das geht ja gar nicht ... Ich musste mich auf meine Finger setzen, um keinen völlig unangemessenen Kommentar zu hinterlassen. Schließlich hat ja jeder das Recht auf seine Meinung. Und ...

Lesen

Meilen- und Stolpersteine

Meilen- und Stolpersteine

Es ist die Zeit der Besinnung und der Rückblicke. Auch bei mir. Und ich sehe auf das bislang arbeitsreichste Jahr meines Lebens.

Lesen

Was tun bei Selbstzweifeln?

Selbstzweifel

Wann immer ich auf Floristin oder Wombat-Züchterin umschulen will, weiß ich, dass mein Selbstverständnis als Autorin im Urlaub ist und den Zweifeln das Ruder übergeben hat.

Lesen

15 Jahre Schriftstellerin – Teil 3

Im dritten Teil meiner Autorinnenlaufbahn geht’s um die Jahre 2017 bis heute – es waren die bislang produktivsten.  Lesen

10 Fragen an Charlotte McGregor

Die Neue in der Autoren-WG stellt sich den inquisitorischen Fragen des Wirtskörpers. Ein bisschen schizophren, aber durchaus amüsant ...  Lesen